Familienfreizeit der ev. Kirche in Radstadt

Zum 6ten Mal fand über Silvester 2018/2019 eine von der evangelischen Kirche Schaafheim organisierte Familienfreizeit in Radstadt im Salzburger Land statt. Zahlreiche altbekannte aber auch einige erstmalige Teilnehmer bewiesen das Interesse in Schaafheim und Umgebung an dieser Freizeit.

Sie bietet für alle Altersjahrgänge und Interessen zahlreiche Angebote. Skifahrbegeisterten aller Erfahrungsstufen stehen entsprechende Pisten offen. Diese reichen von der Hauspiste mit dem Skigebiet Radstadt, dass nur ca. 250m von der Unterkunft liegt bis zur gesamten Skiwelt Amadee. Pisten vom Übungshang bis zur schwarzen Piste und Tiefschneeabfahrten Pisten lassen keinen Wunsch offen. Insbesondere das Hausskigebiet mit dem bei der Unterkunft liegenden Übungshang eignet sich für Familien deren Kinder den Einstieg ins Skifahren suchen aber auch für Skifahrer die es etwas geruhsamer angehen wollen.

Für Nichtskifahrer reicht das Angebot vom Schlittenfahren, über Schneewanderungen, über Besuche in Museen und anderen Attraktivitäten über den Besuch des Salzburg Outlets und Tagestouren nach Salzburg.

Wie jedes Jahr wurde eine Pferdeschlittenfahrt in Filzmoos organisiert, die bei Dunkelheit und verschneiten Bergen und Wegen für entsprechende Romantik sorgte.

Abendlich wurde jeweils eine Andacht angeboten , die von verschiedenen Teilnehmern vorbereitet wurde. Sie bot jeweils die Möglichkeit sich in einem geschützten Raum frei auszutauschen.

Insbesondere die Andacht am Silvesterabend und das sich anschließende Agape –Mahl, das nach einer Kurzwanderung auf dem Berg stattfand, sorgte für tiefergehende Gefühle.

Danach fand am Sylvester – Abend  ein Pub-Quiz statt . Die Fragen waren für alle Altersgruppen geeignet und die Fragen die die Erwachsenen nur schwer beantworten konnten wurden von den Kindern sofort gelöst. Erstaunlicherweise erreichten alle Teams 56 Punkte, sodass es nur erste Sieger gab.

An den anderen Abenden fanden sich die Teilnehmer zu verschiedenen Brett-, Karten- und anderen Spielen zusammen. Stark umlagert war regelmäßig der Fußballkicker.

Durch die Unterkunft in einem Jugendgästehaus, welches komfortable Zweibettzimmer, Familienzimmer aber auch Mehrbettzimmer anbietet konnten wie jedes Jahr die Unterkunftskosten niedrig gehalten werden. Sie betragen ca. 45 EURO für Halbpension. Das Jugendgästehaus bietet dafür neben einem Gruppenraum für die jeweilige Gruppe,  eine Sporthalle, ein Schwimmbad und eine Saunaanlage, sodass für alle Wünsche die geeigneten Räumlichkeiten vorhanden sind.

Der Gruppenraum stand den Teilnehmern ganztätig zur Verfügung und die Einrichtungen wie Kaffeemaschine, Kühlschrank etc. konnten ganztägig genutzt werden.

Durch das Bilden von Fahrgemeinschaften und die Nutzung des Gemeindebusses werden die Anfahrtskosten so niedrig wie möglich gehalten.

Für nur gelegentlich Skifahrende bieten die Skiverleihe vor Ort an, dass man sich die Ausrüstung zwar für eine Woche ausleiht aber nur die tatsächlichen Nutzungstage bezahlt.

Das war gerade dieses Mal, als es an 6 von 7 Tagen geschneit hat, für „ Schönwetterskifahrer“ von Vorteil.

Auf der Heimfahrt bekamen die Teilnehmer einen Eindruck von dem was sich in den anschließenden Tagen zu dem gerade bestehenden Schneechaos entwickelt hat. Trotz dessen kamen alle heil zurück in die Heimat und man traf sich zum Abschluss der Fahrt im Cafe Kreher.

Die Organisatoren bedanken sich bei Familie Rosewsky die trotz Nichtteilnahme bei der Organisation unterstützt hat und allen Teilnehmern die ihren Beitrag durch die Mithilfe in unterschiedlichster Form erbracht haben, sodass auch diese 6te Familienfreizeit eine runde und gelungene Veranstaltung wurde.

Kommentare sind geschlossen.