KircheAnders Gottesdienst – „Lichtblicke“

Die evangelische Kirche Schaafheim hat am Sonntag ihre multimediale Gottesdienst-Reihe „Lichtblicke“ fortgesetzt. Thema war das fehlende Puzzleteil: Ein Symbol für Gott, der im Alltag fehlt. Und gleichzeitig ein Symbol für den Menschen, der Gott fehlt. Christina Krapp (Keyboard) und Bernd Muhl (Gitarre) spielten moderne Lobpreis-Lieder. Daniel Winter und Michael Günther führten ein kurzes Theaterstück auf. Winter: „Mir geht es doch gut! Aber trotzdem fehlt mir was.“ Pfarrerin Christiane Serresse predigte zu 1. Könige, Kapitel 16-17. Das Bibelwort sahen die Gottesdienstbesucher vorher als Video im Comicstil. Es handelte vom Baalsdienst, der dafür steht, dass Menschen anderen Göttern dienen – aus heutiger Sicht etwa dem Gott des Geldes. Ruth Becker berichtete, wie Jesus Christus die Sehnsucht in ihrem Herzen stillte. Und Heike Muhl erzählte, wie sie Gott in ihrem Leben immer wieder einen Platz gibt. Am Ausgang verteilten Nicole Günther und  Christine Wirzberger Puzzleteile mit dem Spruch: „Du hast mir gerade noch gefehlt.“ Es war die vierte Ausgabe der „Lichtblicke“-Gottesdienste – das nächste Mal am 11. November um 18 Uhr.

Kommentare sind geschlossen.