Die Richtung ändern

Jubeln sollen die Bäume des Waldes vor dem Herrn, denn er kommt, um die Erde zu richten.
1. Chronik 16,33

Monatsspruch für August 2022

Einen Baum, der jubelt, den stelle ich mir riesig groß vor, gesund und vor Kraft strotzend. Es ist ein Baum, in dem viele Vögel nisten. Ein Baum, der eine Menge Früchte trägt, und aus dessen Samen viele kleine Bäume wachsen, beschützt von seinen starken Ästen.

Die Bäume in unserem Wald jubeln nicht. Erst kam der saure Regen, jetzt sinkt der Grundwasserspiegel, und vielerorts sind die Bäume nicht nur krank, sondern sie verbrennen sogar. Das ist traurig, erschreckend, gefährlich.

Was müsste passieren, damit die Bäume wieder jubeln könnten? In unserem Monatsspruch tun sie es, als der Herr der Schöpfung erscheint, um die Welt zu richten.

Richten, das heißt zweierlei: 1. zu Gericht sitzen – und dazu geben wir Menschen in unserem Umgang mit der Natur genug Anlass. 2. „Richten“ heißt aber auch: in Ordnung bringen. Und ich glaube, nur Gott kann es noch richten – also in die richtige Richtung bringen.

Wir haben so viel Unordnung gemacht, es ist so viel kaputt gegangen, wir brauchen dringend eine Umkehr. Wenn wir zum Schöpfer umkehren, dann werden wir seinen Auftrag, die Schöpfung zu bebauen und zu bewahren (1. Mose 2,15), ernst nehmen. Dann kommt er durch uns auf die Erde und bewirkt Jubel in der Natur. Das wäre wunderbar! Amen!

Pfarrerin Christiane Seresse

Kommentare sind geschlossen.