Treffen unserer Gruppen

Der Krisenstab der EKHN gibt folgende Richtlinien für die Arbeit in den Kirchengemeinden, um den direkten Kontakt vieler miteinander sehr deutlich zu beschränken und so eine schnelle Verbreitung des Coronavirus einzudämmen:

„Daher sollen alle Veranstaltungen, bei denen sich Gruppen und Kreise regelmäßig treffen, in den kommenden vier Wochen nicht stattfinden. Dazu gehören auch Angebote für Kinder, Jugendliche und Senior*innen, die Arbeit mit Chören und Posaunenchören oder Bewegungsangebote sowie Gruppen und Kreise, die nicht der Gemeinde angehören, aber in den Gemeinderäumen stattfinden. Auch Vermietungen für private Feierlichkeiten sollten unterbleiben. Alle öffentlichen Veranstaltungen wie Konzerte, Vorträge etc. sollen nicht stattfinden. Sie können – wenn möglich – in digitaler Form angeboten werden. Auch für Gremiensitzungen und Besprechungen empfehlen wir dringend, diese digital durchzuführen. 

Die Konfirmandenarbeit gehört zur Bildungsaufgabe der Kirche. Konfirmandenarbeit soll – wenn möglich – in digitaler Form stattfinden. Er kann – entsprechend des Schulunterrichts – auch vor Ort stattfinden, wenn Schutzmaßnahmen und die Schutzkonzepte für und in den Räumlichkeiten sicher eingehalten werden. Die Kirchenvorstände entscheiden vor Ort, wie und ob dies möglich ist. Konfitage oder andere Formen der Konfirmand*innenarbeit, bei denen Bewegung und gemeinsame Aktionen geplant sind, sollen nicht stattfinden. Freizeiten für alle Zielgruppen sollen bis einschließlich Januar nicht stattfinden.

Die Durchführung von Gottesdiensten in Kirchen und kirchlichen Räumen wird von den Landesregelungen ermöglicht. Darin zeigt sich die Achtung des Rechts auf Religionsausübung der Glaubensgemeinschaft. Gottesdienste können und sollen auch nach Maßgabe des Krisenstabs weiter stattfinden. Dafür gelten weiter die Regeln der Schutzkonzepte. Neben dem Einhalten des Abstands von 1,5 Metern muss der Mund-Nasen-Schutz auch am Platz getragen werden. Wir empfehlen dringend, auf jede Form des Gemeindegesangs zu verzichten. Wir empfehlen, auch digitale Formate wieder verstärkt einzusetzen.“

Der Kirchenvorstand hat beschlossen, dass der Konfirmandenunterricht unter Hygieneschutzmaßnahmen fortgesetzt wird.

Ob der Lebendige Adventskalender stattfinden kann, hängt davon ab, welche Regeln im Dezember gelten und wird erst sehr kurzfristig entschieden werden können.

Kommentare sind geschlossen.