Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl 2021

Hier finden Sie die Kurzporträts unserer Kandidatinnen und Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl in alphabetischer Reihenfolge.

Mein Name ist Esther Brauburger-Spieß, ich bin 48 Jahre alt, verheiratet, gebürtige Groß-Umstädterin und wohne in Klein-Umstadt. Ich bin eine ausgebildete Fremdsprachensekretärin und arbeite in Teilzeit als Assistentin des Betriebsrats in einem Darmstädter Softwareunternehmen.

In meiner Freizeit gehe ich Wandern, mache Fitness-Sport und reise gerne, vornehmlich nach Italien und in die Berge. Ehrenamtlich unterstütze ich mehrmals im Jahr ein Team, das die Bewohnerinnen und Bewohner eines Seniorenheims besucht, um mit ihnen je nach Anlass und Jahreszeit kleine Basteleien zu erstellen. Die Beschäftigung mit dementen Menschen ist für mich eine Herzenssache.

Unsere Gemeinde habe ich im Jahr 2018 durch den Gabenkurs „Ich bin dabei“ kennenlernt. Da mein Mann und ich anschließend regelmäßig die Gottesdienste in Schaafheim besucht haben und ich auch an anderen Angeboten wie dem Bibelleseprojekt teilgenommen habe, lernte ich die Gemeinde und ihre Menschen besser kennen und fühlte mich hier so angekommen, dass ich Anfang 2019 durch eine Umgemeindung auch offiziell Mitglied der Gemeinde wurde.

In unserer Gemeinde bin ich in einem Hauskreis und beim Vorbereitungsteam für die Lichtblicke-Gottesdienste.

Seit meiner Jugend liebe ich es, in der Bibel zu forschen und zu studieren. Ich wünsche mir, dass viele Menschen den großen Schatz, den das Wort Gottes für uns bereithält, entdecken und lieben lernen.

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, da ich gerne einen Beitrag dazu leisten möchte, dass Kirchengemeinden wieder ein Ort werden, in denen sich Menschen jedes Alters gerne treffen, Gemeinschaft haben, Heimat finden und Jesus kennenlernen.


Vorstellung Waltraud Fassnacht

Gemeindearbeit ist mir eine Herzenssache; seit meiner Jugend habe ich Freizeiten organsiert, Mädchenjungschar und -kreis geleitet; die Jahre 1989 bis 1996 habe ich mit meinem Mann und meinen Kindern in Tansania verbracht, beauftragt von der Vereinten Evangelischen Mission.

1996 bin ich zurück nach Schaafheim gezogen und wenig später nach Mosbach.

Seit zwei Wahlperioden bin ich im KV tätig. In den letzten 10 Jahren habe ich außerdem einen zweiwöchentlichen Kindergottesdienst und das jährliche Krippenspiel organisiert.

Des Weiteren übernehme ich die Vertretung des Küsterdienstes, beteilige mich an der Vorbereitung des monatlichen Kirchenkaffees in Mosbach und bin Mitglied der Synode des Dekanats Vorderer Odenwald.

Wenn ich mich auch weiterhin in die Gemeindearbeit einbringen darf, werde ich dieser Verantwortung mit Freude und Gottes Hilfe entgegentreten.


Mein Name ist Jonas Günther, ich bin 25 Jahre alt und in den derzeit amtierenden Kirchenvorstand im März 2019 nachberufen worden.

Momentan befinde ich mich in meinem Master Studium „Autonome Systeme“ an der TU Darmstadt. Zuvor habe ich meinen Bachelor in „Wirtschaftsinformatik“ mit einem dualen Studium bei Bosch in Stuttgart erlangt und anschließend 2 Jahre lang als Softwareentwickler gearbeitet.

Während der Zeit in Stuttgart habe ich einen Kreis für junge Erwachsene einer FeG besucht und weiterhin die Jugendfreizeiten unserer Gemeinde mitorganisiert und geleitet, da diese mir besonders am Herzen liegen und ich selbst als Teilnehmer viele Jahre mitgefahren bin. Seit meiner Rückkehr nach Schaafheim Ende 2018 engagiere ich mich nun als Leiter unseres Jugendkreises „G.i.f.t.“ und der Jugendfreizeit, als Mitglied des Jugendausschusses und im KV.

Mein Hauptaugenmerk liegt auf der Kinder- und Jugendarbeit und ich versuche deren Interessen entsprechend im KV einzubringen sowie unsere Gemeinde mitzugestalten. Hier möchte ich mich auch gerne in der nächsten Amtsperiode einbringen.


Ich bin Anja Hardel-Fehrensen und seit dieser Periode im Kirchenvorstand.

Ich bin Krankenschwester im OP, Trauerbegleiterin, verheiratet und habe 2 Kinder.

In der Kindergartenzeit meiner Kinder war ich Elternvertreterin im Evang. Kindergarten. Engagierte mich in Krabbelgottesdienste, besuchte den Frauengesprächskreis, welchen ich später selbst leitete.

Seit Jahren wirke ich im Weltgebetstag und Frauen im Advent mit. Ab 2021 habe ich die Organisation für den Weltgebetstag übernommen.

Ebenso organisiere ich seit mehreren Jahren die Familienfreizeit im Winter in Österreich.

Als Mitglied im KV bin ich die Ansprechpartnerin für die KonfiEltern und unterstütze die KonfiArbeit.

Gerne arbeite ich mit unserem Pfarrerehepaar und KV.

Diese Arbeit möchte ich auch in den nächsten Jahren fortsetzen.


Mein Name ist Benjamin Hartl. Ich bin 16 Jahre alt, Schüler und seit 2019 Ehrenamtlich als Teamer in der Kirchengemeinde aktiv. Ebenfalls bin ich Gründungsmitglied des Jugendausschusses und im Lichtblicke Team aktiv. Nebenbei war ich an mehreren kleineren Projekten beteiligt z.B. die diesjährigen Adventsandachten. Ich möchte in den Kirchenvorstand um die Jugend der Gemeinde und deren Vorstellungen zu Vertreten und die Digitalisierung voranzubringen.


Mein Name ist Ingrid Jakob. Ich bin 58 Jahre alt und wohne seit vielen Jahren in Mosbach.

Ich bin verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Söhnen, seit kurzem auch stolze Oma. Von Beruf bin ich Heilpraktikerin. Im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung arbeite ich zusätzlich als Küsterin hier in der evangelischen Kirchengemeinde Schaafheim, meistens betreue ich die Gottesdienste in Mosbach. Es könnte gut sein, dass wir uns schon des Öfteren begegnet sind. Seit 2015 gehöre ich dem Kirchenvorstand an. Ich finde es gut, dass wir einen gemeinsamen Kirchenvorstand für Schaafheim, Radheim, Mosbach und Wenigumstadt haben. Auch wenn es mal unterschiedliche Meinungen gibt, gehen wir wertschätzend miteinander um und finden tragbare Lösungen. Eigentlich ist es genau das, was unsere Arbeit bereichert. Dem Anderen das Anderssein und Andersdenken zu gestatten und sich darüber auszutauschen. Jede KV Sitzung beginnt und endet mit einem Gebet. Das finde ich sehr wichtig. Wir bitten dabei um Gottes Hilfe und Weisheit um gute Entscheidungen für die Kirchengemeinde zu treffen. Innerhalb des Kirchenvorstandes war ich im Ausschuss für Mosbach, in der Flüchtlingsarbeit und im Organisationsteam für Feste tätig. Diese erfolgreiche Arbeit möchte ich gerne auch in Zukunft fortsetzen.


Mein Name ist Hartmut Merkel, ich bin 65 Jahre und Elektroinstallateur im Ruhestand. Ich bin verheiratet, habe 2 Kinder und 2 wunderbare Enkelkinder.

Als aktuelles Mitglied des Kirchenvorstandes wünsche ich mir unser Gemeindeleben weiter so zu gestalten, dass sich Jung und Alt davon angesprochen und willkommen fühlen.
Nach 12- jähriger Mitarbeit im KV mit dem Schwerpunkt Bauausschuss möchte ich begonnene Projekte und geplante Maßnahmen zu einem guten Abschluss bringen – deswegen stelle ich mich erneut zur Wahl.


Mein Name ist Fridolin Morhart, ich studiere Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln und werde mein Studium voraussichtlich in diesem Jahr abschließen.

Als Wenigumstädter habe ich vor dem Beginn meines Studiums gemeinsam mit Waltraud Fassnacht über mehrere Jahre den Kindergottesdienst in Mosbach gestaltet. Ich habe mich sehr gefreut, dass mich im Vorfeld der Wahl einige Gemeindemitglieder zu einer Kandidatur ermutigt haben. Besonders in den Zeiten der Pandemie sehen wir, wie wichtig es ist, Möglichkeiten des Austauschs über den Glauben zu bieten und dabei auch digitale Formate zu eröffnen. Die notwendigen Rahmenbedingungen für ein lebendiges Gemeindeleben sowie die Weichenstellung für die Zukunft unserer Gemeinde gestaltet der Kirchenvorstand, bei dessen Arbeit ich in Zukunft gerne mitwirken würde.


Mein Name ist Karola Ott, ich bin seit 2002 (unterbrochen durch 1 Jahr Pause) Mitglied im Kirchenvorstand. Seit Herbst 2011 bin ich die Vorsitzende dieses Gremiums.

Ich habe ein Physik-Diplom-Studium abgeschlossen, bin jedoch seit der Geburt meines ersten, inzwischen erwachsenen Sohnes nicht mehr berufstätig. Ich bin verheiratet, mein Mann engagiert sich ebenfalls in unserer Gemeinde. Wir leben seit 1993 in Schaafheim.

Früh habe ich mich als Elternvertreterin in der Kita und Schule engagiert, später in der Jugendarbeit unserer Gemeinde. Daraus ergab sich auch meine Mitarbeit im Bereich Kitas im Kirchenvorstand.
Als Vorsitzende bin ich auch die Vorgesetzte und Ansprechperson aller Mitarbeitenden der Kirchengemeinde – ab 2021 nicht mehr für die Kita verantwortlich, da diese in die gemeindeübergreifende Trägerschaft des Dekanats wechselt. Ein Projekt an dem ich intensiv mitgearbeitet habe. Inhaltlich werde ich die Kita zusammen mit dem ganzen KV gerne weiter begleiten.

Außerdem trage ich seit fast 10 Jahren – zusammen mit den KV-Kollegen – die Verantwortung für unsere Finanzen, versuche darüber den Überblick zu behalten und gebe Rechnungen zur Zahlung frei.
Durch die intensive Verwaltungsarbeit trage ich dazu bei, dass unsere Pfarrer sich vermehrt ihren Kernaufgaben wie Seelsorge, Verkündigung und Begleitung von Menschen widmen können.
Diese Arbeit möchte ich gerne auch in den nächsten Jahren fortsetzen.


Mein Name ist Leon Regenbrecht, ich bin 19 Jahre alt und seit meiner Konfirmation 2016 in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich in unserer Kirchengemeinde engagiert. Da mir die Jugendarbeit sehr wichtig ist, bin ich seit 2016 Teamer und begleite die Konfis während ihrer Konfirmandenzeit. Außerdem bin ich als Mitglied im Kinder- und Jugendausschuss unserer Gemeinde aktiv. Während meines Praktikums 2019 in unserer Kirchengemeinde, lernte ich auch die vielen anderen Bereiche und Angebote unserer Gemeinde kennen, sodass ich einen Gesamteindruck vieler unserer Gemeindegruppen erhalten konnte. Seit März 2020 bin ich auch daran beteiligt, die Digitalisierung der Gemeinde voranzutreiben, so bin ich verantwortlich für unseren Youtubekanal und den Gottesdienst-Livestream. Darüber hinaus absolviere ich aktuell mein Freiwilliges Soziales Jahr in unserem Dekanat und unserer Gemeinde. So habe ich auch einen Blick über Schaafheim hinaus und kann mir Inspirationen für die Schaafheimer Kirchengemeinde holen.

Mein Anliegen als Kirchenvorstandsmitglied ist es, die Jugendarbeit in unserer Gemeinde weiter zu vernetzen und zu fördern und die Kirchengemeinde auch digital weiterhin zu vertreten und zu verbessern.


„Ich bin Heide Rosewsky, 51 Jahre alt und verheiratet. Bis zur Geburt meiner ersten Tochter Anne, arbeitete ich als Sparkassenfachwirtin bei der Sparkasse Dieburg. Nachdem meine zweite Tochter Lisa zur Welt kam, fand ich den beruflichen Wiedereinstieg in der Rechtsanwaltskanzlei meines Ehemannes, die wir heute gemeinsam führen.

In Schaafheim geboren und aufgewachsen, bin ich seit meiner Kindheit mit unserer Kirchengemeinde sehr eng verbunden. Ich engagierte mich schon in der Jungschar, dem Mädchenkreis, war Mitorganisatorin von Freizeiten und Angeboten für Kinder, Jugendliche und später für Familien unserer Kirchengemeinde.

Unsere Kirchengemeinde steht für ein lebendiges, aktives und christliches Gemeindeleben. Die Entwicklung des Gemeindelebens möchte ich gerne weiter mitgestalten.

Auf der Grundlage meines Glaubens möchte ich dazu beitragen, dass unsere Kirchengemeinde ein Zuhause für viele Menschen bleibt und darin wächst.

Gerne möchte ich das Amt der Kirchenvorsteherin nach einer Pause wieder übernehmen.“


Mein Name ist Karin Schumacher. In Schaafheim wohne ich seit 2001. An kirchlicher Gemeindearbeit war ich schon immer interessiert. Darum nahm ich seinerzeit über den „Frauentreff“ (unter der Leitung von Christiane Hucke) Kontakt mit der Schaafheimer Gemeinde auf. Schon bald habe ich mich dann bei der Schriftlesung, dem Chor, dem Orgateam, der Durchführung des Weltgebetstags usw. beteiligt. Als Familie Hucke 2011 nach Darmstadt wechselte, übernahm ich die Leitung des „Frauentreffs“, der hoffentlich im Jahr 2021 bald wieder alle 14 Tage stattfinden kann.


Thammy Thybusch 

Geboren 1990 in Aschaffenburg, Krankenschwester. Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil es Zeit wird, etwas von dem zurückzugeben, was ich bisher erhalten habe. Glaube, Liebe, Hoffnung, diese christlichen Tugenden versuche ich im tagtäglichen Umgang mit meinen Mitmenschen zu praktizieren. Jeder Mensch sollte versuchen, zum Vorbild zu werden, gerade für die jüngere Generation. Kirche ist für mich ein Ort, an dem harmonisches Miteinander erfahrbar sein sollte.


Mein Name ist Carina Wejwoda, geb. Perschbacher, ich bin 25 Jahre alt und seit 2015 Mitglied des Kirchenvorstandes. Ich habe Soziale Arbeit studiert und arbeite seit zwei Jahren als Gruppenleitung einer Kinderwohngruppe.

In der Kirchengemeinde bin ich aufgewachsen und engagiere mich seit vielen Jahren in der Kinder- und Jugendarbeit. Gemeinsam mit meinem Mann und vier weiteren ehrenamtlichen Mitarbeitern leite ich den Jugendkreis und führe die Jugendfreizeiten im Sommer durch. Außerdem engagiere ich mich im Kita-Ausschuss und bin Mitglied des Gemeinde-Ausschuss, mit dem ich u.a. Veranstaltungen der Kirchengemeine plane, durchführe und daran arbeite das Gemeindeleben besser zu vernetzen.

Diese Bereiche der Gemeindearbeit möchte ich auch in der nächsten Amtsperiode des Kirchenvorstandes begleiten. Ich bin offen für neue Projekte, auch in anderen Bereichen und freue mich darauf diese in meiner Heimatgemeinde umzusetzen.

Kommentare sind geschlossen.