„Weihnachten ist Party für Jesus“

Daniel Kallauch und Willibald in Schaafheim

Die Evangelische und Katholische Kirche sowie die Christl. Gemeinschaft luden den christlichen Entertainer Daniel Kallauch gemeinsam nach Schaafheim ein. Viele Kinder und einige Eltern aus der Gegend, aber auch aus näherer und weiterer Umgebung, kamen letzten Donnerstag nach Schaafheim in die vollbesetzte Kulturhalle, um eine besondere Kinder-Familien-Show zu sehen. Es folgten eine kurze Begrüßung durch Pfarrer Hermann Fuchs (Kath. Kirche), Michael Epah (Christl. Gemeinschaft) und Stefan Thomanek (Evang. Kirche). Zu Beginn eroberten der Feuerwehrmann „Tobi Tatütata“ und die Schildkröte „Susi Soso“ im Nu die Kinderherzen.

In Begleitung von Keyboarder Wolfgang „Wolle“ Zerbin begann Daniel Kallauch seine Show in noch ruhigen Tönen mit einem Lied über die Vorfreude auf Weihnachten. Kallauch sang von der Geburt Jesus als hilfloses Baby, die Suche der Hirten nach dem König der Könige, der Menschwerdung und Menschlichkeit Gottes, der „so fühlt wie wir – wie du und ich“ und über Gottes große Liebe. Musikalischer Höhepunkt war das Lied, welches der aktuellen Tour seinen Titel verleiht: „Weihnachten ist Party für Jesus“. Bei dieser mitreißenden Musik freuten sich Kinder und Eltern, dass sie Mittanzen und Mitmachen durften. Mit ihrem textsicheren Singen sorgten sie für eine tolle Stimmung in der Kulturhalle und bewiesen sich als wahrhafte Kallauch-Fans.

Aber Kallauch ist nicht nur Sänger, sondern auch Entertainer und Puppenspieler. Deshalb wurde die musikalische Weihnachtsgeschichte von Szenen mit Kallauchs Freund und Spaßvogel Willibald bereichert, der in einem roten Koffer lebt. Von Kallauch und den Kindern in Schaafheim willkommen geheißen, überraschte er mit seinen Markenklamotten von „Camp Goliath“ und ließ sich seinen Stolz auch nicht nehmen, als Kallauch ihn über Goliaths Schicksal in der entsprechenden Bibelgeschichte aufklärte. Über insgesamt drei Szenen mit Willibald gelang es Kallauch, Aspekte der biblischen (Weihnachts-) Geschichte in den Alltag der Schulkinder zu transportieren und ihnen ohne erhobenen Zeigefinger eine Nachricht mit auf den Weg zu geben. Denn Willibald beging den Fehler, sich seinem Mitschüler „Rolf Rüdiger“ anzuschließen, der der „Coolste und Beste“ sei – ganz im Gegensatz zur Klassenkameradin „Susanne Simone Sonja Sonnenschein“, die als „Susi Soso“ alle Kinder nerve. Daraus ergab sich für die Kinder eine spannende Geschichte mit Tiefgang.

Abschließend beschenkte Kallauch das Schaafheimer Publikum mit einigen Zugaben und bedankte sich ausdrücklich für die gute Stimmung in Schaafheim sowie die Zusammenarbeit der drei örtlichen Kirchen, die für alle eine top Veranstaltung organisiert haben.   

Die ökumenische Initiative verabschiedete die Kinder jeweils mit einer Geschenktüte, die im Vorfeld liebevoll gepackt worden waren. Das Material kam zum einem von dem Hauptsponsor: Raiffeisenbank Schaafheim und zum anderen von einigen Spendern wie der Sparkasse Schaafheim, Bäckerei Bickert, Schreibwaren Fleckenstein, Zahnärztin Dr. Eikelkamp, Blickpunkt Dörr, der Volksbank und der Kommune. Für ihre gesamte Unterstützung bedanken sich die Katholische sowie Evangelische Kirche und die Christliche Gemeinschaft an dieser Stelle ausdrücklich. (A. Görldt)

Kommentare sind geschlossen.